Übergabe der Dankesurkunde: von links nach rechts: Nico W. (Auszubildender), Stefanie Greske (Deutsche Wohnen Service Point Leitung), Stefanie Steinfurth (Regionalleiterin Ost der Deutsche Wohnen), Juliane Witt (Bezirksstadträtin), Frieder Moritz (JaKuS gGmbH); Foto: Resat Arseven

Redaktionsteam
Redaktionsteam Marzahn-Hellersdorf Fachöffentlichkeit & Politik Jugendarbeit Kinderschutz Hilfen zur Erziehung
Donnerstag, 22. Oktober 2015
0
Redaktionsteam Marzahn-Hellersdorf Fachöffentlichkeit & Politik Jugendarbeit Kinderschutz Hilfen zur Erziehung

Junge Menschen in die Selbständigkeit führen!

Danke an die Deutsche Wohnen

Im Zuge einer Kooperation zwischen dem sozialen Träger „JaKuS – Perspektiven für junge Menschen“ und der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen konnten in den vergangenen Monaten sechs Wohnungen in Hellersdorf an sogenannte „Careleaver“ übergeben werden, also an junge Menschen, die nach der Hilfe durch das Jugendamt eine Wohnung benötigen, um erfolgreich ins Erwachsenenleben zu starten.

Frieder Moritz, Geschäftsführer der JaKuS und Jugend- und Familienstadträtin Juliane Witt bedanken sich am 21. Oktober 2015 im Service Point der Deutsche Wohnen in Hellersdorf für die unkomplizierte Bereitstellung der Wohnungen. Als Schirmherrin vom Wohnführerschein, einer Projektidee aus Marzahn-Hellersdorf, freut sich die Jugendstadträtin über die gelungene Zusammenarbeit mit den Wohnungsunternehmen. „Die Deutsche Wohnen hat sich gleich nach dem Start im Bezirk sehr f ür soziale Projekte eingesetzt und gerade hier in Hellersdorf schnell sichtbar sich engagiert. Dass inzwischen 6 Wohnungen für junge Menschen zur Verfügung gestellt werden konnten, klingt einfacher als es ist. Vom ersten Gespräch bis zum gelingenden Mietvertrag ist es kein einfacher Weg, wenn es nach Jahren der Versorgung in die eigene Lebensführung geht.“

„Die erste eigene Wohnung ist für junge Menschen ein wichtiger Schritt, um Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen. Wir möchten unseren Schützlingen dabei helfen und freuen uns über die Unterstützung der Deutsche Wohnen“, erklärt Frieder Moritz.

Stefanie Steinfurth, Regionalleiterin Ost der Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH nimmt stellvertretend für das Unternehmen den Dank entgegen nehmen. Gern beschreibt sie, warum das Engagement dem Unternehmen als auch ihr persönlich eine Herzenssache ist: „Als größte Wohnungsgesellschaft in Berlin übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung und setzen uns in vielfältiger Weise für junge Menschen ein. Daher unterstützen wir die Arbeit der JaKuS gerne und freuen uns über eine Fortsetzung der Kooperation.“

Mehr Informationen zur JaKuS finden Sie hier.

Mehr Informationen zur Deutsche Wohnen finden Sie hier.

Datenschutz und rechtliche Hinweise
Datenschutzbericht - 26.5.2016, 18:17:50
Https ist nicht aktiv
Datenbank ist auf dem gleichen Server
Cookies können akzeptiert oder verweigert werden AkzeptierenVerweigernCookies werden akzeptiert Cookies werden verweigert
Suchmaschinen indexieren keine Kommentare
Datenschutz könnte besser sein (50%)
2
Software policy
Diese Software hat keine bekannten Hintertüren oder Verletzbarkeiten die es Dritten erlauben würden Ihre Daten zu kopieren. Mehr zum Datenschutz dieser Kommentar- und Bewertungssoftware: www.toctoc.ch
Beitrag bewerten
Noch nicht bewertet.

keine.

Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld

Auf Facebook kommentieren

Ähnliche Artikel

26.05.2016|
Sabine Budde Qualifizierung & Fachlichkeit Jugendarbeit Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag

Förderung für Projekte zum Thema Kinderschutz in Flüchtlingsheimen

25.05.2016|
Thomas Mampel Medienkompetenz Jugendarbeit Eltern Fachöffentlichkeit & Politik Kinder & Jugendliche Top-Beitrag

Medien in der Jugendarbeit

24.05.2016|
Per Traasdahl Qualifizierung & Fachlichkeit Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag

Etablierung von „sicheren Orten“ in konkreten Situationen