Kinder aus dem KiJuNa. Foto: KiJuNa, Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

Anne Beyer
Anne Beyer Projekt des Monats Steglitz-Zehlendorf Migration Jugendarbeit Eltern Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag
Donnerstag, 10. November 2016
5
Anne Beyer Projekt des Monats Steglitz-Zehlendorf Migration Jugendarbeit Eltern Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag

Projekt des Monats November: Weltmusik

Bandprojekt mit geflüchteten Kindern

Jeden Monat stellen wir in unserer Serie ein neues Projekt des Monats vor. Im November kürte das Redaktionsteam das Projekt „Weltmusik – Bandprojekt mit geflüchteten Kindern“ zum Gewinner.

Kristoffer Baumann, Projektleiter des KiJuNa, dem Haus für Kinder, Jugendliche und Familien, stellt das Projekt vor: „Seit einiger Zeit arbeiten wir im KiJuNa, dem Kinder-, Jugend- und Nachbarschaftshaus des Stadtteilzentrum Steglitz e.V., in verschiedenen Projekten der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit jungen Menschen mit Fluchterfahrung. Bereits früh stellten wir im Rahmen unserer Arbeit fest, dass die bereits Werkzeuge, die wir im Laufe unserer langjährigen Arbeit entwickelt hatten, gerade für diese Projekte von entscheidender Bedeutung sind. Neben zahlreichen instrumentalen AG-Angeboten haben wir im vergangen Jahr ein Bandprojekt initiiert, das sich an Kinder und Jugendliche aus der Region sowie an Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung richtet, die ihre Heimat im vergangen Jahr verlassen mussten und nun in einer der umliegenden Unterkünfte für Geflüchtete leben.“


Das KiJuNa ist seit vielen Jahren ein buntes Haus, das Kindern und Jugendlichen verschiedener Herkunft und Kultur Raum, Zeit und (manchmal auch) Ruhe zur Entwicklung und Entfaltung ihrer Persönlichkeit bietet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei im Bereich musikpädagogischer Angebote.

„Musik ist eine universelle Sprache, und deshalb verstehen wir die Musik als Werkzeug, um die Projektteilnehmenden einander näherzubringen. Aus unserem Plan, gemeinsam zu musizieren ist weit mehr geworden, als wir anfangs gehofft und geglaubt hatten. Vom ersten Tag an konnte durch die gemeinsame Sprache Musik eine Brücke zwischen den Kindern gebaut werden, die bis heute Bestand hat“, erzählt Baumann.

Nachdem sich die Teilnehmer zunächst gegenseitig ihre jeweilige Lieblingsmusik vorspielten, wurde versucht, die einzelnen Lieder nachzuspielen. Nachdem schnell deutlich wurde, dass die Fähigkeit der Teilnehmenden auf den jeweiligen Instrumenten hierfür noch nicht ausreichte, wurde kurzerhand umorganisiert. Mit vier Akkorden, die jeder schnell auf Keyboard und Gitarre lernen konnte wurde eine gemeinsame musikalische Grundlage geschaffen, auf der nach und nach etwas ganz Besonderes aufgebaut wurde. Es entstand eine musikalische Basis, die sich deutlich in der westlichen Popmusik begründet darstellt. Auf diesen Background haben dann die Kinder arabischer Herkunft begonnen, Lieder aus ihrer Heimat mit neuen Melodien zu versehen und dazu zu singen.

Was durch diese Projektarbeit entstand, ist weit mehr als Musik. Die Teilnehmenden lernten sich im Verlauf des Projekts immer besser kennen, verstehen, respektieren und schätzen. Aus einer losen Anzahl Kinder, die wenig von einander wussten, ist eine Band geworden. Es ist eine Gruppe gewachsen, die auch neben der Musik zueinandergefunden hat. Inzwischen treffen sich die Kinder regelmäßig nicht nur im KiJuNa und verbringen ihre Freizeit gemeinsam.

Datenschutz und rechtliche Hinweise
Datenschutzbericht - 26.6.2017, 10:41:03
Https ist nicht aktiv
Datenbank ist auf dem gleichen Server
Cookies können akzeptiert oder verweigert werden AkzeptierenVerweigernCookies werden akzeptiert Cookies werden verweigert
Suchmaschinen indexieren keine Kommentare
Datenschutz könnte besser sein (50%)
2
Software policy
Diese Software hat keine bekannten Hintertüren oder Verletzbarkeiten die es Dritten erlauben würden Ihre Daten zu kopieren. Mehr zum Datenschutz dieser Kommentar- und Bewertungssoftware: www.toctoc.ch
Beitrag bewerten
5 (2 Stimmen)
***

Beliebtheit: 0  peter böckelmann - Vor 6 Monaten 3 Wochen  · 

Lieber Herr Baumann, eine lange Antwort auf meine kurze Frage, die letztendlich bleibt: warum nicht ein kleines kurzes Beispiel der Musik über youtube ins Netz?

mfG!
Peter Böckelmann
Antworten
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
***

 Oliver Schmidt - Weil es keine Aufnahme gibt, lieber Böckelmann. Bestimmt 2017, da sind wir voller Zuversicht.
;-)
Alles Gute für Sie


Mit freundlichen Grüßen

Oliver Schmidt
Referent der Geschäftsführung
------------------------------------------------
Stadtteilzentrum
mehr anzeigen ...
Steglitz e.V.
Lankwitzer Str. 13-17, Haus G · 12209 Berlin
Telefon mobil: 0170 586 69 43
FAX: +49 (0)30 7223 99 155 · E-Mail: o.schmidtl@sz-s.de
www.stadtteilzentrum-steglitz.de
Geschäftsführer: Thomas Mampel
Amtsgericht Berlin Charlottenburg : 95VR 14410N

Vor 6 Monaten 2 Wochen  · 
1480668725
Noch nicht bewertet.
Antworten
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
***

Beliebtheit: 0  Oliver Schmidt - Vor 6 Monaten 3 Wochen  · 

Lieber Herr Böckelmann,
der Projektleiter Kristoffer Baumann hat sich gerade per Mail gemeldet:

"Das integrative Bandprojekt im KiJuNa, gefördert durch den Senat im Rahmen der Verstetigung von Sofortmaßnahmen für junge Geflüchtete, findet nach wie
mehr anzeigen ...
vor statt.
Neben viel Zuspruch und Unterstützung, die wir in unserer Arbeit täglich erfahren, müssen wir natürlich auch mit Schwierigkeiten umgehen. Ein Problem besteht in der Fluktuation der Teilnehmenden. So haben sich wegen Umzugs drei Jungs aus dem Projekt abmelden müssen, da der Weg von ihrer derzeitigen Unterkunft ins KiJuNa einfach zu weit ist. Somit ist die Gruppe um drei wichtige Teilnehmer geschrumpft und befindet sich nun im Neuaufbau. Wie das eben bei Bands so ist, müssen sich neue Mitglieder erst einmal einfinden und einfühlen. Sie bringen neuen Input, und darauf müssen sich die etablierten Teilnehmer auch erst einmal einstellen. Leider sind unsere Pläne, noch in diesem Jahr einen Tonträger zu erstellen und einen Auftritt zu organisieren nicht mehr zu realisieren. Wir werden jedoch alles daran setzen, dieses Projekt auch im Jahr 2017 weiterführen zu können und gemeinsam mit den Teilnehmern eine CD zu produzieren und Auftritte im KiJuNa zu organisieren. Wir freuen uns natürlich auch über weitere Anmeldungen zum Projekt.
Beste Grüße - Kristoffer Baumann"

Beste Grüße auch von mir. Bitte bleiben Sie der Jugendarbeit, der Musik, der Arbeit mit Geflüchteten gewogen! Und danke für Ihr Interesse.


Mit freundlichen Grüßen

Oliver Schmidt
Referent der Geschäftsführung
------------------------------------------------
Stadtteilzentrum Steglitz e.V.
Lankwitzer Str. 13-17, Haus G · 12209 Berlin
Telefon mobil: 0170 586 69 43
FAX: +49 (0)30 7223 99 155 · E-Mail: o.schmidtl@sz-s.de
www.stadtteilzentrum-steglitz.de
Geschäftsführer: Thomas Mampel
Amtsgericht Berlin Charlottenburg : 95VR 14410N
Antworten
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
***

Beliebtheit: 0  peter böckelmann - Vor 7 Monaten 6 Tagen  · 

ein schönes projekt! - aber will ich als Leser einen musikalischen sinnlichen Hör-Eindruck davon bekommen? Ja!!!: das wäre zu dem Text eine sinnvolle und vielleicht beeindruckende Bereicherung. Ist das denn nicht möglich? zb über youtube?

mfg!
Antworten
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
***

 Oliver Schmidt - Lieber Herr Böckelmann,
das ist sicher möglich. Ich werde mich umgehend beim Projektleiter Kristoffer Baumann erkundigen, ob es digitale Hörproben gibt. Ich melde mich dann einfach bei Ihnen und allen interessierten Lesern über diesen Kanal - einverstanden?
;-)

Danke
mehr anzeigen ...
für Ihr Interesse!


Mit freundlichen Grüßen

Oliver Schmidt
Referent der Geschäftsführung
------------------------------------------------
Stadtteilzentrum Steglitz e.V.
Lankwitzer Str. 13-17, Haus G · 12209 Berlin
Telefon mobil: 0170 586 69 43
FAX: +49 (0)30 7223 99 155 · E-Mail: o.schmidtl@sz-s.de
www.stadtteilzentrum-steglitz.de
Geschäftsführer: Thomas Mampel
Amtsgericht Berlin Charlottenburg : 95VR 14410N

Vor 7 Monaten 6 Tagen  · 
1479195130
Noch nicht bewertet.
Antworten
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld

Auf Facebook kommentieren

Ähnliche Artikel

26.06.2017|
Elvira Kriebel Jugendsozialarbeit Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag

Zur weiteren Entwicklung der Jugendberufsagentur

23.06.2017|
Redaktionsteam Blick über Berlin hinaus Kinder & Jugendliche Eltern Fachöffentlichkeit & Politik Top-Beitrag

Berliner Kindern zeigen, wie Landleben funktioniert

21.06.2017|
Michail Siebenmorgen Eltern Wissenschaft Fachöffentlichkeit & Politik Kinderschutz Medienkompetenz Top-Beitrag

Bindungsstörung dank Smartphone? Die Medienstudie BLIKK